Suche
Österreich

Rosmarin (Rosmarinus officinalis)

Rosmarin

Die Öle von Rosmarin werden seit jeher in Parfüms verwendet, bis heute zum Beispiel im bekannten Kölnisch Wasser. Rosmarin besitzt einen intensiven Geruch. Aber natürlich wird das mediterrane Kraut auch in der Küche gern eingesetzt.

Auf dem heißen Süd-Balkon ist das Sonnenkraut gut aufgestellt. Ältere Pflanzen können bis zu 150 cm groß werden, wenn die immergrünen Halbsträucher ungestört wachsen dürfen.

Wenn Sie Rosmarin im Topf kaufen, pflanzen Sie das Kraut am besten gleich in einen größeren Kübel mit einer Mindestgröße von 20 cm Durchmesser um. Verwenden Sie dafür die torffreie Spezialerde für Kräuter: NeudoHum Aussaat- und KräuterErde.

Verwendungsmöglichkeiten

In der Küche ist Rosmarin das perfekte Kraut für mediterrane Lamm- und Kartoffelgerichte. Die Zweigspitzen, Blätter und Blüten sind stark würzend. Rosmarin können Sie frisch verwenden oder getrocknet konservieren.

Als Tee- oder auch als Weinauszug wirkt es belebend bei Kreislaufproblemen und Erschöpfung, ebenso erfrischend ist ein Rosmarin-Kräuterbad. Nervöse Herzbeschwerden werden durch Rosmarin gelindert.

Standort & Pflege

Stellen Sie Rosmarin möglichst sonnig und windgeschützt auf. Der Wasserbedarf ist normal, wobei Sie Staunässe vermeiden sollten.

Säen Sie Rosmarin als Samen an einem hellen Fensterplatz bei 18-20° C in Töpfe. Der beste Zeitpunkt zur Aussaat, ist der März. Die Saat wird nur leicht mit Erde bedeckt und immer schön feucht gehalten, aber nicht zu nass. Die Sämlinge pflanzen Sie ab Mitte Mai in Ihre Balkonkübel oder Kästen. Gekaufte Jungpflanzen dürfen ebenfalls ab Mitte Mai ins Freiland.

Rosmarin braucht alle vier Wochen BioTrissol Plus KräuterDünger oder alle drei Monate die Azet DüngeSticks für Kräuter.

Zur Ernte schneiden Sie bei Rosmarin ganzjährig die Zweigspitzen, Blätter und Blüten ab. Im Winter können ältere Pflanzen im Freien bleiben. Sie benötigen dann eine Abdeckung aus Zweigen oder Stroh. Schneiden Sie vor dem Frost zu lange Triebe ab. Während die älteren Pflanzen relativ winterhart sind (frosthart bis -10°C), sollte jüngerer Rosmarin samt Topf frostfrei, kühl und hell aufgestellt werden. Hier eignen sich ein unbeheiztes Treppenhaus, ein heller Kellerraum oder ein kühles Nordfenster gut.

Typische Probleme und Krankheiten