Suche
Österreich

Erbsen (Pisum sativum)

Erbsen

Erbsen gehören zu den robusten Gemüsepflanzen. Sie zählen damit zu den erfolgversprechenden Anfängerpflanzen. Bei Kindern sind die essbaren Erbsenschoten im Sommer sehr beliebt. Doch nicht nur das schnelle, unkomplizierte Wachstum spricht für den Erbsenanbau auf dem Balkon: Schön sind auch die hübschen Schmetterlingsblüten in weiß oder rosa.

Die interessante Pflanze braucht für ihre ca. 1 Meter langen Ranken auf jeden Fall eine Stütze. Gut eignen sich Gitter oder Holzreiser. Glatte Stöcke sind weniger optimal, da die Kletterpflanzen nicht genügend Halt finden.

Erbsen benötigen einen Kübel mit einer Mindestgröße von 20 cm Durchmesser und Tiefe. Gut eignen sich auch tiefe Kästen, da Sie die Erbsen direkt in Reihen aussäen können. Denken Sie auch an eine Rankhilfe für das Gefäß. Als geeignetes Substrat empfehlen wir die torffreie NeudoHum PflanzErde

Verwendungsmöglichkeiten

Erbsen werden für Eintöpfe, Pürees oder als Gemüsebeilage verwendet. Frisch vom Strauch gepflückt und verzehrt, gehören sie einfach zum Sommer dazu. Die süßlichen Zuckererbsen können samt Schoten gegessen werden. Bei den anderen Erbsensorten entfernt man vor dem Kochen oder Einfrieren die Schoten.

Erbsen sind sehr Ballaststoffreich und sorgen damit für eine gute Verdauung. Sie enthalten mehr Eiweiß und Vitamin B1 und B2 als andere Gemüsearten und eignen sich daher gut zur veganen Ernährung.

Standort & Pflege

Erbsen mögen es sonnig bis halbschattig. Der Wasserbedarf ist hoch bei sonnigem Standort, ansonsten eher normal. Staunässe sollten Sie vermeiden, ebenso das völlige Austrocknen vom Substrat.

Ab Mitte März können Schal- und Zuckererbsen in die Töpfe gesät werden und ab Mitte April sind die Markerbsen dran. Säen Sie je 3-5 Körner pro Topf mit einem Abstand von 5 cm. Damit der Samen besser aufgeht, können Sie die harten Samenkörner 24 Stunden vor der Aussaat in Wasser eingeweichen.

Erbsen werden einmalig mit dem organischen Azet GartenDünger oder dem rein pflanzlichen Azet VeggieDünger® gedüngt. Der Dünger wird direkt beim Einfüllen der Pflanzerde hinzugegeben.

Sind die Erbsen 10 cm hoch geworden, wird die Pflanze „angehäufelt“. Dabei schaufeln Sie einfach etwas Erde um den Stängel, um die Standfestigkeit zu erhöhen. Außerdem bildet die Erbsenpflanze dann mehr Wurzeln und steigert den Ertrag. Direkt bei Aussaat bringen Sie ein Klettergerüst an. Hier eignet sich Reisig, ein Gitter oder Kaninchendraht.

Zehn Wochen nach der Aussaat sind die ersten Erbsenschoten reif und essbar.

Typische Probleme und Krankheiten