Unsere Produkte erhalten Sie auch in Online-Shops

#beebetter

BurdaHome startet Initiative für mehr Bienenschutz – Neudorff ist von Anfang an dabei

BurdaHome hat die Initiative #beebetter gestartet, um in einer großen Bewegung dem Thema Artenvielfalt mehr öffentliche Aufmerksamkeit zu verschaffen. Neudorff ist als Partner der ersten Stunde mit dabei. Gemeinsam setzen wir uns, mit weiteren Unterstützern, für den Schutz von Bienen und damit für mehr Artenvielfalt ein. Denn jeder kann zum Bienenretter werden.

Die Idee ist, dass viele kleine Schritte zu etwas Großem führen werden. Wenn jeder in seinem Garten für mehr Artenvielfalt sorgt, ist das gut. Wenn aber viele Menschen gemeinsam etwas tun, kann noch mehr erreicht werden. Wir brauchen mehr Flächen, auf denen Insekten Pollen und Nektar finden, und müssen unsere Umwelt besser schützen, um mehr Rückzugsräume für die Insekten und die vielen anderen Lebewesen zu schaffen.

Die Initiative ruft Privatpersonen ebenso wie Vereine, Unternehmen und Landwirte auf, etwas für Bienen zu tun. Die Plattform www.beebetter.de liefert viel Wissenswertes und bringt Vorschläge, was jeder Einzelne tun kann. Die umweltschonenden Produkte von Neudorff, insbesondere die WildgärtnerFreude Samen-Mischungen sowie die Nisthilfen, liefern die passenden Produkte für die Umsetzung von mehr Artenvielfalt.

Hans-Martin Lohmann, Geschäftsführer von Neudorff, zu der Initiative: „Der Schutz unserer Umwelt und vor allem der Erhalt der Artenvielfalt ist ein Kernanliegen von Neudorff. Unter diesem Aspekt entwickeln wir unsere Produkte, und berücksichtigen das auch in der gesamten Produktionskette. Es ist höchste Zeit, mehr Menschen zu überzeugen, etwas für mehr Insektenvielfalt zu tun. Die Möglichkeit dazu haben fast alle und es ist einfacher, als viele denken. Wir sind sicher, mit der beebetter-Initiative viele Menschen zu begeistern, mitzumachen. Daher unterstützen wir die Initiative aus vollem Herzen.“

Bundesweite Auszeichnung für Bienenschutzprojekte - Der beebetter-Award

Der #beebetter-Award wird in fünf Kategorien vergeben. Den Gewinnern winkt ein Preisgeld. 

Ein Schwarm fleißiger Bienenretter

Bewerben können sich kleine und große Retter von Wild- und Honigbienen, egal ob Einzelpersonen, Gruppen, Vereine, öffentliche Einrichtungen, Kommunen, Städte, landwirtschaftliche Betriebe, Klein- oder Großunternehmen verschiedenster Branchen von der Traditionsfirma bis hin zum Start-up. Die Kategorien lauten: „Institutionen (Unternehmen, Kommunen, Großgruppen)“, „Landwirtschaft“, „Jugend & Bildung“ und „Private Initiativen“. Zusätzlich gibt es noch einen Sonderpreis für „Engagement auf kleinstem Raum“. 

Bewerbung und Award

Weitere Informationen zur Bewerbung und dem Award ansich finden Sie unter: www.beebetter.de/der-beebetter-award

Die Gewinner des Awards 2020

Am 02. November 2020 wurde nun schon zum zweiten Mal der beebetter-Award verliehen. Dieses Jahr war eine Live-Veranstaltung aufgrund der schwierigen Lage durch das Corona-Virus leider nicht möglich. Die Aufzeichnung zur Verleihung des diesjährigen beebetter-Awards können Sie sich daher hier anschauen: www.beebetter.de/award-2020.

Der Award wurde dieses Jahr in den folgenden fünf Kategorien verliehen:

  1. Jugend und Bildung
  2. Landwirtschaft
  3. Institutionen
  4. Private-Initiativen
  5. Sonderpreis

Auch Sabine Klingelhöfer, unsere Bienen- und Gartenexpertin, war wieder Teil der Fachjury.

Jugend und Bildung

Bad Honnef summt

Bei der Initiative Bad Honnef summt geht es darum, geeignete Lebensräume für Wildbienen und Insekten zurückzugewinnen oder neu zu entwickeln. Zugleich wolle man die Bevölkerung für das Thema Bienensterben sensibilisieren und über die Ursachen des Artensterbens informieren. Das alles geht von Schülerinnen und Schülern vom Schloss Hagerhof aus, einer privaten Schule in NRW. Die Bienenschützer von Schloss Hagerhof haben bereits verschiedene Projekte und Aktionen auf die Beine gestellt. So entsteht derzeit zum Beispiel ein Bienenlehrpfad mit insgesamt zwölf Stationen im Stadtgebiet von Bad Honnef, an denen Lehrtafeln über den Lebensraum der Umgebung informieren. Auch die Pflege einer Streuobstwiese, die Anlage von Wildblumenwiesen und die Herstellung von Nisthilfen gehen die Schülerinnen und Schüler mit vollem Eifer an.

  • 2011: Anfang Anbau Streuobstwiese
  • 2014: Bau einer Nisthilfe für Insekten
  • 2019: Anlegen von Wildblumenwiesen

Ausblick

  • Bienenweg mit 11 Stationen; weitere Blüh-& Beerensträucher; weitere Infotafeln + QR-Code-Schilder
  • Schulprojekt über alle Klassenstufen mit dem Ziel, Lebensräume für Wildbienen und Insekten vor Ort zurückzugewinnen sowie Schaffung neuer Flächen + Sensibilisierung der Bevölkerung.
  • Anlegen von Streuobstwiesen + Wildblumenwiesen (~3.755 qm)
  • Aufklärungsarbeit

Landwirtschaft

be(e)alive

Landwirt Bernd Pieper aus Papenburg im Emsland hat vor drei Jahren begonnen, Blühflächen anzulegen. Inzwischen ist das Blühflächen-Areal auf 125.000 Quadratmetern angewachsen. Außerdem verteilt er kostenloses Saatgut, bietet Blühwiesen-Patenschaften an und informiert über sein Projekt "be(e)alive - Gemeinsam zum Artenschutz", um andere zu motivieren, ebenfalls aktiv zu werden.

  • 2018: Anbau von Blühfläche (bis heute ca. 125.000 qm auf über 15 Flächen)
  • 2019: Angebot von Blühpatenschaften
  • 2020: Auszeichnung zum bienenfreundlichen Landwirt

Ausblick

  • Mehr Blühflächen anlegen
  • Kräuterwiese (9.000 qm) mit Grundbucheintrag
  • Kindergartenführungen

Institutionen

Wildbienenpfad des Fördervereins Wasser und Naturschutz Arche Noah e.V.

Im Mendener Naturschutzzentrum im Sauerland können Groß und Klein die heimische Umwelt hautnah erleben, Zusammenhänge entdecken und sich aktiv als Bienenschützer für die Artenvielfalt stark machen. Träger des Projekts „BNE am Wildbienenpfad erleben“ ist der Förderverein Arche Noah e.V.

Das möchte das Projekt erreichen:

  • Planung, Entwicklung und Durchführung eines Naturerlebniszentrums – im Kontext einer Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE)
  • Sensibilisierung der Mitmenschen.
  • Zusammenarbeit mit Schulen.

Ausblick

  • weitere pädagogische Angebote
  • Webinare für Schulen
  • Weitere Informationen zum Förderverein Wasser und Naturschutz Arche Noah e.v. unter www.arche-menden.de

Private Initiativen

Naturschutz to go

Mit gerade mal 13 Jahren ist Jonte Mai aus Bremen schon ein alter Hase auf dem Gebiet des Bienenschutzes. Er betreut fünf Bienenvölker macht sich für Wildbienen und die Förderung von Artenvielfalt stark. Aus einem recycelten Kaugummiautomaten können Interessenten bieenenfreundliches Saatgut kaufen.Seit Ostern 2020 steht der Saatgutautomat nun im Vorgarten inkl. Broschüren der Stiftung Mensch und Umwelt. Aus dem Saatgutautomaten lassen sich Saatgutkugeln zum Preis von 0,50 Euro ziehen. Eine Saatgutkugel bietet Saatgut für ca. 1qm. Das Saatgut stammt von dem Hersteller beegut.

Zusätzlich legt Jonte Infomaterial auch in regionalen Geschäften aus.

Ausblick

  • weitere Saatgutautomaten bauen und in der Stadt, in Kitas, Schulen etc. verteilen

Sonderpreis

wasbluehtberlin

8 Quadratmeter Bienenglück in Berlin. Rund 8 Monate im Jahr erblühen darauf verschiedene heimische Wildpflanzen, die für Wildbienen und andere tierische Stadtbewohner ein üppiges Nahrungsangebot darstellen. So lässt sich Artenvielfalt auch auf kleinem Raum realisieren. Seit Juni 2020 verbreitet sie ihr Projekt über ihren Instagram-Account wasbluehtberlin. Bereits vor drei Jahren hat sie für ihre Wohnanalage einen Gartenclub gegründet. Mittlerweile hat sie die Terrasse von drei Nachbarn bienenfreundlich umgestaltet.

Ausblick

  • Blog weiter vorantreiben >> Tipps Naturbalkon für Anfänger.
  • Das Preisgeld möchte sie nicht für ihren eigenen Balkon verwenden, sondern die Bepflanzung anderer Flächen vorantreiben.